Allgemeine Geschäftsbedingungen

All­ge­meine Geschäfts­be­din­gun­gen mit Kun­den­in­for­ma­tio­nen

1. Gel­tungs­bere­ich
2. Ange­bote und Leis­tungs­beschrei­bun­gen
3. Bestel­lvor­gang und Ver­tragsab­schluss
4. Preise und Ver­sand­kosten
5. Liefer­ung, Waren­ver­füg­barkeit
6. Zahlungsmodal­itäten
7. Eigen­tumsvor­be­halt
8. Sach­män­gel­gewährleis­tung und Garantie
9. Haf­tung
10. Spe­icherung des Ver­trag­s­textes
11. Schluss­bes­tim­mungen

1. Gel­tungs­bere­ich
1.1. Für die Geschäfts­beziehung zwis­chen misu­ki, Inhab­er: Stephan Ber­neth, Reuter­straße 53, 12047 Berlin] (nach­fol­gend „Verkäufer“) und dem Kun­den (nach­fol­gend „Kunde“) gel­ten auss­chließlich die nach­fol­gen­den All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen in ihrer zum Zeit­punkt der Bestel­lung gülti­gen Fas­sung.

1.2. Sie erre­ichen unseren Kun­den­di­enst für Fra­gen, Rekla­ma­tio­nen und Bean­stan­dun­gen werk­tags von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Tele­fon­num­mer 030 956 24 256 sowie per E-Mail unter post@misuki.de

1.3. Ver­brauch­er im Sinne dieser AGB ist jede natür­liche Per­son, die ein Rechts­geschäft zu einem Zwecke abschließt, der über­wiegend wed­er ihrer gewerblichen noch ihrer selb­st­ständi­gen beru­flichen Tätigkeit zugerech­net wer­den kann (§ 13 BGB).

1.4. Abwe­ichende Bedin­gun­gen des Kun­den wer­den nicht anerkan­nt, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Gel­tung aus­drück­lich zu.

2. Ange­bote und Leis­tungs­beschrei­bun­gen
Die Darstel­lung der Pro­duk­te im Online-Shop stellt kein rechtlich binden­des Ange­bot, son­dern eine Auf­forderung zur Abgabe ein­er Bestel­lung dar. Leis­tungs­beschrei­bun­gen in Kat­a­lo­gen sowie auf den Web­sites des Verkäufers haben nicht den Charak­ter ein­er Zusicherung oder Garantie.
Alle Ange­bote gel­ten „solange der Vor­rat reicht“, wenn nicht bei den Pro­duk­ten etwas anderes ver­merkt ist. Im Übri­gen bleiben Irrtümer vor­be­hal­ten.

3. Bestel­lvor­gang und Ver­tragsab­schluss
3.1. Der Kunde kann aus dem Sor­ti­ment des Verkäufers Pro­duk­te unverbindlich auswählen und diese über die Schalt­fläche [In den Warenko­rb] in einem so genan­nten Warenko­rb sam­meln. Inner­halb des Warenko­rbes kann die Pro­duk­tauswahl verän­dert, z.B. gelöscht wer­den. Anschließend kann der Kunde inner­halb des Warenko­rbs über die Schalt­fläche [Weit­er] zum Abschluss des Bestel­lvor­gangs schre­it­en.

3.2. Über die Schalt­fläche [Zahlungspflichtig bestellen] gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenko­rb befind­lichen Waren ab. Vor Abschick­en der Bestel­lung kann der Kunde die Dat­en jed­erzeit ändern und ein­se­hen sowie mith­il­fe der Browser­funk­tion “zurück” zum Warenko­rb zurück­ge­hen oder den Bestel­lvor­gang ins­ge­samt abbrechen. Notwendi­ge Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennze­ich­net.

3.3. Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kun­den eine automa­tis­che Emp­fangs­bestä­ti­gung per E-Mail zu, in welch­er die Bestel­lung des Kun­den nochmals aufge­führt wird und die der Kunde über die Funk­tion „Druck­en“ aus­druck­en kann (Bestellbestä­ti­gung). Die automa­tis­che Emp­fangs­bestä­ti­gung doku­men­tiert lediglich, dass die Bestel­lung des Kun­den beim Verkäufer einge­gan­gen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Kaufver­trag kommt erst dann zus­tande, wenn der Verkäufer das bestellte Pro­dukt inner­halb von 2 Tagen an den Kun­den versendet, übergeben oder den Ver­sand an den Kun­den inner­halb von 2 Tagen mit ein­er zweit­en E-Mail, aus­drück­lich­er Auf­trags­bestä­ti­gung oder Zusendung der Rech­nung bestätigt hat.

3.4. Sollte der Verkäufer eine Vorkassezahlung ermöglichen, kommt der Ver­trag mit der Bere­it­stel­lung der Bank­dat­en und Zahlungsauf­forderung zus­tande. Wenn die Zahlung trotz Fäl­ligkeit nicht bis zu einem Zeit­punkt von 10 Kalen­derta­gen nach Absendung der Bestellbestä­ti­gung beim Verkäufer einge­gan­gen ist, tritt der Verkäufer vom Ver­trag zurück mit der Folge, dass die Bestel­lung hin­fäl­lig ist und den Verkäufer keine Lieferpflicht trifft. Die Bestel­lung ist dann für den Käufer und Verkäufer ohne weit­ere Fol­gen erledigt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorkassezahlun­gen erfol­gt daher läng­stens für 10 Kalen­dertage.

4. Preise und Ver­sand­kosten
4.1. Alle Preise, die auf der Web­site des Verkäufers angegeben sind, ver­ste­hen sich ein­schließlich der jew­eils gülti­gen geset­zlichen Umsatzs­teuer.

4.2. Zusät­zlich zu den angegebe­nen Preisen berech­net der Verkäufer für die Liefer­ung Ver­sand­kosten. Die Ver­sand­kosten wer­den dem Käufer auf ein­er geson­derten Infor­ma­tion­s­seite und im Rah­men des Bestel­lvor­gangs deut­lich mit­geteilt.

5. Liefer­ung, Waren­ver­füg­barkeit
5.1. Soweit Vorkasse vere­in­bart ist, erfol­gt die Liefer­ung nach Ein­gang des Rech­nungs­be­trages.

5.2. Sollte die Zustel­lung der Ware durch Ver­schulden des Käufers trotz dreima­ligem Aus­liefer­ver­suchs scheit­ern, kann der Verkäufer vom Ver­trag zurück­treten. Ggf. geleis­tete Zahlun­gen wer­den dem Kun­den unverzüglich erstat­tet.

5.3. Wenn das bestellte Pro­dukt nicht ver­füg­bar ist, weil der Verkäufer mit diesem Pro­dukt von seinem Liefer­an­ten ohne eigenes Ver­schulden nicht beliefert wird, kann der Verkäufer vom Ver­trag zurück­treten. In diesem Fall wird der Verkäufer den Kun­den unverzüglich informieren und ihm ggf. die Liefer­ung eines ver­gle­ich­baren Pro­duk­tes vorschla­gen. Wenn kein ver­gle­ich­bares Pro­dukt ver­füg­bar ist oder der Kunde keine Liefer­ung eines ver­gle­ich­baren Pro­duk­tes wün­scht, wird der Verkäufer dem Kun­den ggf. bere­its erbrachte Gegen­leis­tun­gen unverzüglich erstat­ten.

5.4. Kun­den wer­den über Lieferzeit­en und Lieferbeschränkun­gen (z.B. Beschränkung der Liefer­un­gen auf bes­timmten Län­der) auf ein­er geson­derten Infor­ma­tion­s­seite oder inner­halb der jew­eili­gen Pro­duk­tbeschrei­bung unter­richtet.

6. Zahlungsmodal­itäten
6.1. Der Kunde kann im Rah­men und vor Abschluss des Bestel­lvor­gangs aus den zur Ver­fü­gung ste­hen­den Zahlungsarten wählen. Kun­den wer­den über die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Zahlungsmit­tel auf ein­er geson­derten Infor­ma­tion­s­seite unter­richtet.

6.2. Ist die Bezahlung per Rech­nung möglich, hat die Zahlung inner­halb von 30 Tagen nach Erhalt der Ware und der Rech­nung zu erfol­gen. Bei allen anderen Zahlweisen hat die Zahlung im Voraus ohne Abzug zu erfol­gen.

6.3. Wer­den Drit­tan­bi­eter mit der Zahlungsab­wick­lung beauf­tragt, z.B. Pay­pal. gel­ten deren All­ge­meine Geschäfts­be­din­gun­gen.

6.4. Ist die Fäl­ligkeit der Zahlung nach dem Kalen­der bes­timmt, so kommt der Kunde bere­its durch Ver­säu­mung des Ter­mins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde die geset­zlichen Verzugszin­sen zu zahlen.

6.5. Die Verpflich­tung des Kun­den zur Zahlung von Verzugszin­sen schließt die Gel­tend­machung weit­er­er Verzugss­chä­den durch den Verkäufer nicht aus.

6.6. Ein Recht zur Aufrech­nung ste­ht dem Kun­den nur zu, wenn seine Gege­nansprüche recht­skräftig fest­gestellt oder von dem Verkäufer anerkan­nt sind. Der Kunde kann ein Zurück­be­hal­tungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gle­ichen Ver­tragsver­hält­nis resul­tieren.

7. Eigen­tumsvor­be­halt
Bis zur voll­ständi­gen Bezahlung verbleiben die geliefer­ten Waren im Eigen­tum des Verkäufers.

8. Sach­män­gel­gewährleis­tung und Garantie
8.1. Die Gewährleis­tung bes­timmt sich nach geset­zlichen Vorschriften.

8.2. Eine Garantie beste­ht bei den vom Verkäufer geliefer­ten Waren nur, wenn diese aus­drück­lich abgegeben wurde. Kun­den wer­den über die Garantiebe­din­gun­gen vor der Ein­leitung des Bestel­lvor­gangs informiert.

9. Haf­tung
9.1. Für eine Haf­tung des Verkäufers auf Schadenser­satz gel­ten unbeschadet der son­sti­gen geset­zlichen Anspruchsvo­raus­set­zun­gen fol­gende Haf­tungsauss­chlüsse und -begren­zun­gen.

9.2. Der Verkäufer haftet unbeschränkt, soweit die Schaden­sur­sache auf Vor­satz oder grober Fahrläs­sigkeit beruht.

9.3. Fern­er haftet der Verkäufer für die leicht fahrläs­sige Ver­let­zung von wesentlichen Pflicht­en, deren Ver­let­zung die Erre­ichung des Ver­tragszwecks gefährdet, oder für die Ver­let­zung von Pflicht­en, deren Erfül­lung die ord­nungs­gemäße Durch­führung des Ver­trages über­haupt erst ermöglicht und auf deren Ein­hal­tung der Kunde regelmäßig ver­traut. In diesem Fall haftet der Verkäufer jedoch nur für den vorherse­hbaren, ver­tragstyp­is­chen Schaden. Der Verkäufer haftet nicht für die leicht fahrläs­sige Ver­let­zung ander­er als der in den vorste­hen­den Sätzen genan­nten Pflicht­en.

9.4. Die vorste­hen­den Haf­tungs­beschränkun­gen gel­ten nicht bei Ver­let­zung von Leben, Kör­p­er und Gesund­heit, für einen Man­gel nach Über­nahme ein­er Garantie für die Beschaf­fen­heit des Pro­duk­tes und bei arglistig ver­schwiege­nen Män­geln. Die Haf­tung nach dem Pro­duk­thaf­tungs­ge­setz bleibt unberührt.

9.5. Soweit die Haf­tung des Verkäufers aus­geschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die per­sön­liche Haf­tung von Arbeit­nehmern, Vertretern und Erfül­lungs­ge­hil­fen.

10. Spe­icherung des Ver­trag­s­textes
10.1. Der Kunde kann den Ver­trag­s­text vor der Abgabe der Bestel­lung an den Verkäufer aus­druck­en, indem er im let­zten Schritt der Bestel­lung die Druck­funk­tion seines Browsers nutzt.

10.2. Der Verkäufer sendet dem Kun­den außer­dem eine Bestellbestä­ti­gung mit allen Bestell­dat­en an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Bestellbestä­ti­gung, spätestens jedoch bei der Liefer­ung der Ware, erhält der Kunde fern­er eine Kopie der AGB neb­st Wider­rufs­belehrung und den Hin­weisen zu Ver­sand­kosten sowie Liefer- und Zahlungs­be­din­gun­gen. Sofern Sie sich in unserem Shop reg­istri­ert haben soll­ten, kön­nen Sie in Ihrem Pro­fil­bere­ich Ihre aufgegebe­nen Bestel­lun­gen ein­se­hen. Darüber hin­aus spe­ich­ern wir den Ver­trag­s­text, machen ihn jedoch im Inter­net nicht zugänglich.


11. Schluss­bes­tim­mungen
11.1. Gericht­stand und Erfül­lung­sort ist der Sitz des Verkäufers, wenn der Kunde Kauf­mann, juris­tis­che Per­son des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlich­es Son­derver­mö­gen ist.

11.2. Ver­tragssprache ist deutsch.

11.3. Plat­tform der Europäis­chen Kom­mis­sion zur Online-Stre­it­bei­le­gung (OS) für Ver­brauch­er: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind nicht bere­it und nicht verpflichtet an einem Stre­it­bei­le­gungsver­fahren vor ein­er Ver­brauch­er­schlich­tungsstelle teilzunehmen.